Die Bestandteile des Handfächers halten den Fächer nicht nur in seiner schlichten Schönheit zusammen. Die Bestandteile haben auch die Jahrhunderte ohne eine wesentliche Veränderung der einzelnen Komponenten überdauert. Lediglich die Materialien einzelner Bestandteile wurden in vielfacher Weise variiert und den aktuellen Vorlieben und Möglichkeiten der jeweiligen Epochen angepasst. So besteht der Fächer als Accessoire noch heute aus den grundlegenden Bestandteilen Blatt, Stäbe, Dorn und Bügel.

Einzelne Bestandteile des Fächers im Überblick

Bestandteile eines Fächers

Bestandteil Blatt – Ausdruck der Schönheit und aktuellen Mode

Das Blatt (engl. Leaf), auch Fächerblatt genannt, zieht das Hauptaugenmerk auf sich. Das Blatt bildet die sichtbare Schönheit des Handfächers ab und ist das charakteristischste und formgebendste Element der Bestandteile. Mit dem Wandel der Gesellschaft über die Jahrhunderte haben sich auch die Motive und Dekore auf dem Blatt geändert.

Anfangs wurden neben Götterbildern neutrale Motive (Pflanzen, Tiere, Vögel) für das Blatt (Fächerblatt) gewählt. Mit der Zeit folgten berühmte klassische Werke und historische Ereignisse auf dem Blatt. Doch auch sogenannte Stelldicheine Verliebter und Schäferepisoden waren beliebte Motive auf dem Fächerblatt.

Blatt des Fächers – besondere Merkmale

  • Blatt als obere Bespannung des Faltfächers über den Stäben
  • Verschiedene Materialien für das Blatt: Pergament, Schwanenhaut, Papier, Leder, Seide, Spitze
  • Vielfalt an Dekormöglichkeiten für das Blatt jeglicher Formen von Fächern
  • Diverse Dekore: Malerei mit Deckfarben, Vergoldung, Federzeichnung, Kupferstich, Punktiermanier, Farbstich, Aquantinta, Lithographie, Stickerei
Auschnitt des Fächerblatts

Blatt eines Fächers

Schwarze Stäbe des Fächers

Stäbe eines Fächers

Stäbe – Reich verziertes Grundgerüst des Fächers

Die Stäbe (engl. Sticks) bilden die Montierung des Handfächers und sind wesentliche Bestandteile. Auf ihnen wird das Fächerblatt befestigt. Beim Faltfächer bilden die Stäbe (Fächerstäbe) ein bewegliches Gerüst. Der Dorn am unteren Ende hält sie zusammen.

Besondere Stäbe als Schutz des Fächers

  • Verstärkte Stäbe am äußeren Rand des Fächers heißen Deckstäbe (engl. Guards)
  • Deckstäbe schützen den Fächer im geschlossenen Zustand
  • Schützende Stäbe (Deckstäbe) wie der Rest der Stäbe aus verschiedenen Materialien hergestellt und häufig reich verziert

Hochwertige und edle Materialien

  • Materialien der Stäbe: Elfenbein, Perlmutt, Schildpatt, Horn, Stahl, Holz und später Kunststoff
  • Dekor: Gemalt, vergoldet, graviert, geschnitzt oder durchbrochen gearbeitet
  • Technik der Hinterlegung der Fächerstäbe mit verschiedenen Materialien besonders aufwendig

Die Fächerstäbe selbst setzen sich aus dem Fächerhals, der Zunge, der Schulter und dem Kopf zusammen. Der Hals bildet den sichtbaren Teil der einzelnen Stäbe. Das Fächerblatt ist auf den Zungen im oberen Teil angebracht. Die Schulter und der Kopf bilden den unteren Teil des Handfächers ab.

Schwarzer Deckstab des Fächers

Deckstab eines Fächers

Schwarzer Dorn des Fächers mit Auge

Dorn eines Fächers

Dorn – Verbindungsstück der Fächerstäbe

Ein weiterer Bestandteil des Fächers ist der Dorn. Er ist der Stift, der die Stäbe und den Bügel am unteren Ende, dem Kopf, zusammenhält. Erst als Niete, bis zum frühen 18. Jahrhundert, war er später als Schraube ausgeführt. Zusätzlich enthielt der genietete Dorn eine kleine Scheibe, die auch als Auge bezeichnet wird.

Verzierungen des Dorns

  • Aus Metall gefertigter Dorn des Fächers
  • Schmuck des Dorns bis ins 18. Jahrhundert: Geschliffener Glasstein, Bergkristalle, Halbedel- oder Edelsteine
  • Dorn auch als Rivet, Pivot Pin oder Rivet Pin bezeichnet

Bügel – Abrundendes Accessoire

Ein weiterer Bestandteil des Fächers ist der Bügel oder Loop. Der Bügel ist eine Spange in Form eines Hufeisens. Dieser wird, ebenso wie die Stäbe, vom Dorn gehalten.

Schmuckelemente am Bügel des Fächers im 19. Jahrhundert

  • Als Materialien für den Bügel wurden Metall oder Elfenbein verwendet
  • Ab dem 19. Jahrhundert schmückte zudem eine Quaste an einer Kordel den Bügel des Fächers
  • Zusätzlich zum Bügel konnte ein Schiebering, befestigt an der Kordel, über den geschlossenen Fächer geschoben werden
Schwarzer Bügel des Fächers

Bügel eines Fächers

Die einzelnen Bestandteile des Fächers haben seine Akzeptanz in der Gesellschaft überdauert. Anders als die Fächerformen, sind die Bestandteileteile des Handfächers im Wesentlichen in ihrer ursprünglichen Form geblieben. So zeigt sich, dass das perfekte Zusammenspiel von Blatt, Stäben, Dorn und Bügel dem Wandel der letzten Jahrtausende getrotzt hat und noch heute die Bestandteile formgebend sind.